Kaninchen in Kirschbier

Kaninchen in Kirschbier
 
Autor:
Kategorie: Fleisch
Herkunft: Deutsch
Portionen: 4
Zutaten
  • 4 Kaninchenkeulen; möglichst große
  • 1 Bd. Suppengrün
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Wacholderbeeren
  • 3 Pimentkörner
  • 750 ml Frank Boon's Kirschbier "Mariage Parfait" (oder ein ungesüßter Sauerkirschmost aus dem Reformhaus)
  • Mehl zum Wenden
  • Salz, Pfeffer
  • 3 El. Olivenöl zum Anbraten
  • 1 TL Tomatenmark
  • 4 El. Eingemachte Sauerkirschen
Zubereitung
  1. Kaninchenkeulen waschen und trockentupfen. Das Suppengrün waschen und putzen, die Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Zusammen mit den Lorbeerblättern, Thymian, den Knoblauchzehen, Wacholderbeeren, Pimentkörnern in eine Schüssel geben und mit dem Kirschbier begießen. sber Nacht abgedeckt im Kühlschrank gut durchziehen lassen.
  2. Am nächsten Tag die Kaninchenkeulen herausnehmen, trockentupfen, salzen und pfeffern und in etwas Mehl wenden. Olivenöl in einem Bräter mit Deckel erhitzen und die Kaninchenkeulen von allen Seiten anbraten. Wenn sie etwas Farbe angenommen haben, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  3. Die Gemüse und Kräuter aus der Marinade heben und ebenfalls kurz anbraten, das Tomatenmark hinzugeben und alles zusammen anrösten. Die Kaninchenkeulen wieder in den Bräter zu dem Gemüse geben und noch ein paar Minuten mit dem Gemüse rösten. Langsam die Marinade zugießen. Eventuell noch so weit mit Wasser aufgießen, bis die Keulen ganz bedeckt sind. Etwa 35 bis 40 Minuten schmoren lassen.
  4. Kaninchenkeulen aus dem Bräter nehmen und die Sauce passieren. Danach noch etwa fünf Minuten auf dem Herd einkochen. Abgetropfte Sauerkirschen hinzufügen und kurz mitkochen lassen. Anschließend die Sauce nochmals abschmecken.
  5. Kaninchenkeulen auf vorgewärmte Teller legen und mit der Sauce begießen. Die Sauerkirschen dekorativ anordnen.
Nährwerte
Portionen, Stück: 4

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Rezept bewerten: